top of page

Rucksack-Safaris: Kluges Packen und Planen Teil 5 von 5

Ziel erreicht mit unaufdringlicher Kleidung: Photo Credits: Lutz Otto 2021

Dieser Blogeintrag aus der Blog-Reihe "Rucksack-Safaris: Kluges Packen und Planen", ist für alle, die interessiert sind an qualitativ hochwertigen Outdoor Coaching Touren / Retreats, wie unserem Walk-Your-Why in Südafrika und Trekking Wanderungen in Deutschland wie Coaching Bewegt! Trekking.

Kleidung


Für eine Wanderung in der Natur und insbesondere für eine Wandersafari solltest du Kleidung in neutralen Farben anziehen, die die Schattierungen des Busches widerspiegeln, z. B. Braun- und Grüntöne, Khakis, dunkle Blautöne, Grau, Burgunderrot usw.


Zu Beginn drei wichtige Informationen:

  • Interessanterweise sind viele Tiere farbenblind, aber bestimmte Farben wie Weiß, Neongelb, leuchtendes Pink usw. werden von Tieren wahrgenommen.

  • Beachte dass Tarnkleidung militärische Assoziationen weckt und in einigen Ländern verboten ist.

  • Im Busch, wo wir es vorziehen, mit der Umgebung zu verschmelzen, sind grelle Farben aufdringlich.

Deine Kleidung sollte aus synthetischem, technischem Material oder Merino besteht - es trocknet schneller, leitet den Schweiß besser ab, nimmt weniger Körpergeruch an, ist leichter, bietet oft UV-Schutz und hat bessere isolierende oder kühlende Eigenschaften.


Besorgst du dir neue Kleidung, trage sie schon eine Zeit lang vor der Wanderung, um sicherzustellen, dass sie nicht scheuert oder sich unangenehm anfühlt.


Baumwollkleidung oder jeansähnliches Material bitte unbedingt zu Hause lassen, denn dieses Material braucht lange zum Trocknen, fängt schnell an zu riechen und neigt dazu, zu scheuern.


Gewichtsminimierung ist bei längeren Wanderungen besonders wichtig, deshalb packe für Rucksack-Safaris maximal zwei Hemden, eine kurze Hose und eine leichte Fleecejacke ein. Packe einen Satz sauberer Kleidung für das Camp ein - wir bevorzugen ultraleichte Lauf-T-Shirts und Shorts, da sie schnell trocknen und Feuchtigkeit ableiten.


Entscheide dich auch bei der Unterwäsche für Produkte aus Synthetik- oder Merinowolle [vor allem, wenn du dazu neigst, Scheuerstellen zu entwickeln].


Nur Socken solltest Du gerne mehrere Paare mitnehmen. Hemden mit Kragen und Knopfleiste sind aufgrund ihrer Vielseitigkeit immer besser als T-Shirts für Wanderungen. Ein Buff (Schlauchschal) ist ein Muss für die ganze Saison - dies ist ein sehr vielseitiger Ausrüstungsgegenstand.

Obwohl es im Busch meist warm oder heiß ist, wird es im Winter oder auch mal kalt, insbesondere sobald die Sonne untergeht. Packe dir für die Wintermonate Thermowäsche zum Schlafen, eine Mütze, leichte Handschuhe und eine leichte Pufferjacke ein.


Wanderer, Südafrika, Regenschutz, Rucksäcke
Auch in Afrika kann es mal regnen. Wanderung mit Regenschutz. Photo Credits B Brormann 2021

Was den Umgang mit dem Wetter angeht, so ist die Regenausrüstung eines der beiden grundlegenden und unverzichtbaren Ausrüstungsteile. Unabhängig von der Art des Geländes oder dem Land, in dem man sich befindet, ist die häufigste Ursache für Unterkühlungen das Fehlen oder die Unzulänglichkeit der Regenkleidung. Regenkleidung dient dazu, dich trocken zu halten, und ist Teil deines Schichtensystems, wenn es kalt oder windig wird. Das Zwiebelprinzip beginnt mit einer gute äußeren Schale, die das Innere trocken hält.


Obwohl in Safari-Gebieten im Allgemeinen nicht so gefährliche Wetterbedingungen herrschen wie in den Bergen, kühlen nasse Körper auch in diesen wärmeren Umgebungen sehr schnell aus, und längere Kälteperioden können zu Problemen führen, die auch eine Beeinträchtigung der kognitiven Funktionen und eine schlechte Entscheidungsfindung umfassen.


Was die Auswahl auf hohem Niveau angeht:

  • Ziehe als absolutes Minimum einen Poncho in Betracht. Diese sind leicht und billig und können auch als Behelfsunterkunft, als einfache Decke im Notfall oder zum Abdecken eines Rucksacks verwendet werden. Sie eignen sich schlecht bei Wind oder sind als Schichtensystem schlecht geeignet.

  • Regenjacken sind grundlegend besser. Sie übertrumpfen Ponchos bei anhaltendem Regen und Wind, funktionieren gut, wenn dynamische Körperbewegungen erforderlich sind, und eignen sich hervorragend für ein Schichtensystem. In Fällen, in denen kaltes Wetter zu erwarten ist, müssen sie mit einer Regenhose und einer geeigneten Bekleidung kombiniert werden.


Gute Fußbekleidung ist die zweite Grundlage, und deshalb werden wir ihr einen ganzen Blog widmen. Denke daran, Gamaschen zu tragen. Gamaschen haben dabei die Funktion, den Übergang zwischen Schuhen und Hose speziell zu schützen. Im Buschfeld sorgen sie besonders dafür, dass Spelz von Gräsern nicht in die Schuhe und Socken gelangen. Diese würden die sehr stark reizen und sich schwer wieder aus Geweben wie Socken zu entfernen. Bislang hat es jeder, der auf Rucksack-Safari ging bereit, wenn er sich keine besorgt hatte. Auch leichte Schuhe oder Trekking-Sandalen für das abendliche Lager sind sehr sinnvoll. Sie ermöglichen es deinen Füssen, sich von der Wanderung zu erholen und schützen die Füsse. Auch "Crocs" oder Aquaschuhe können verwendet werden. Die superleichten Flip-Flops, die üblicherweise verwendet werden, sind nicht besonders vielseitig [versuchen Sie mal, einen schnell fließenden Fluss damit zu überqueren] und führen oft zu durchstochenen Füßen.

Hüte sind ein Muss. Denke daran, dass Mützen weder den Nacken noch das Gesicht vernünftig schützen. Insbesondere Männer mit wenig Haaren sollten unbedingt an eine gute Kopfbedeckung denken.


Was die Sonnenbrille angeht, so sind für alle Abenteueraktivitäten Sonnenbrillen mit UV-Schutz und Polarisation am besten geeignet.


Planung der Flüssigkeitszufuhr auf dem Trail - Optionen zum Mitführen von Wasser

Deine Flüssigkeitszufuhr ist sehr wichtig und auch dazu wird es auf dieser Seite einen Blog geben, der diesem Thema gewidmet ist. Vier wichtige Punkte daraus vorab:

  • Auf einer Wandersafari holen wir uns meist Wasser aus scheinbar trockenen Flussbetten oder aus einem Fluss. Es ist sehr wichtig, dass du entweder Wasserreinigungstropfen oder einen Filter dabei hast..

  • Zu Beginn jeder Tagesetappe sind immer drei Liter Wasser in deinen Rucksack zu packen. Nimm mindestens zwei Wasserbehälter mit einem Fassungsvermögen von bis zu sechs Litern mit. Sollte einer kaputt gehen, hast du einen Plan B und die zusätzliche Kapazität ist nützlich, um zusätzliches Wasser im Camp zu lagern.

  • Trinkblasen sind nicht unbedingt sehr gut geeignet, da sie auf dem Trail leicht reißen können. Sie sind zwar für Kurztrips hervorragend geeignet, aber bei Rucksacktouren gehen sie regelmäßig kaputt oder platzen. Wenn du dich für eine Trinkblase entscheidest, ist es wichtig, dass du einen Ersatzwasserbehälter dabei hast.

  • Denken Sie daran, ein Mineral- und Elektrolytprodukt wie "Rehydrate" oder Salztabletten einzupacken. Damit ersetzen Sie die Mineralien und Elektrolyte, die Ihr Körper beim Schwitzen verliert - andernfalls können Sie sich unwohl und lethargisch fühlen. Für südafrikanische Kunden ist zu beachten, dass das Produkt Game kein Elektrolytersatzgetränk ist.

Ein letzter Punkt, der vielleicht offensichtlich klingt: fülle deine Wasserflaschen schon zu Hause auf. Das vereinfacht den Start..


Plane dein Essen


Die Mahlzeiten sollten leicht zu transportieren, nährstoffreich, schnell und einfach zuzubereiten sein. Wenn du die richtigen Lebensmittel einpackst, brauchst du weniger, als du denkst. Unsere Packliste enthält Empfehlungen und tolle Ideen für Lebensmittel. Grundsätzlich sollten sie einen hohe Energiedichte haben und Nussmischungen sind sehr gut geeignet.


Entferne alle unnötigen Verpackungen und packe jede Mahlzeit einzeln ein. Bei Müsli und ähnlichem verpacke jede Mahlzeit, nach Gewicht. Leute, die intensiv das Pack-Gewicht reduzieren wollen, essen oft nur Lebensmittel, die nicht gekocht werden müssen - so kann man durch den Verzicht auf Herd und Brennstoff Gewicht einsparen. Das bedeutet auch, dass es keine warmen Speisen, Suppen oder Kaffee gibt ☹.


Alle Kochvorgänge müssen auf dem Kocher erledigt werden - in fast allen Wildnisgebieten der Welt ist das Kochen auf einem Feuer nicht erlaubt. Nimm kleine Gaskanister mit [230 Gramm und weniger] - große sind unnötig und schwer. Um weniger Gas zu verbrauchen und es effizienter zu nutzen, empfehlen wir dir einen Windschutz und einen ultraleichten Wärmetauschertopf.


Wir befolgen und leben die Leave-No-Trace-Prinzipien. Denke daran, dass alles, was du einpackst wenn du in die Wildnis gehst, auch wieder herausgenommen werden muss, einschließlich aller Abfälle. Verpacke deine Abfälle, die aus Lebensmittelverpackungen stammen, so klein und kompakt wie möglich. Quetsche die Verpackungen dann in andere leere Verpackungen - das verringert den Geruch, die Möglichkeit der Verunreinigung durch Verschütten und ist leichter zu transportieren.


Halte deine Sachen trocken


Afrikanischer Büffel
Afrikanischer Büffel geniesst sein Schlammbad Photo Credits: B Brormann 2021

Ein wichtiger Punkt ist, dass du deine gesamte Ausrüstung und Lebensmittel in Plastikbeuteln mit Reißverschluss oder in Trockenbeuteln verstaust. Manche Leute behaupten, dass dies in den trockenen Monaten unnötig ist - das zeugt von mangelnder Erfahrung, abgesehen von der Möglichkeit, dass das Wetter nicht mitspielt, fragen Sie jeden, dem schon einmal eine Wasserflasche, Seifenflasche oder Trink-Blase geplatzt ist. Nichts kann Ihre Wanderung so sehr trüben wie nasse Ausrüstung.


Es gibt einige Punkte zu bedenken:


  • Abgesehen davon, dass du dich nass unwohl fühlen wirst, erhöht alles, was Wasser aufnehmen kann, auch sein Gewicht.

  • Nasse Schlafsäcke sind sehr schwer und brauchen lange zum Trocknen. Daunen werden völlig unwirksam, und obwohl Hohlfaserschlafsäcke noch einen gewissen Isolationswert haben, sind sie sehr beeinträchtigt. Das Gleiche gilt für alle nassen Kleidungsstücke.

  • Unbrauchbare Kommunikations-, Navigations- oder Erste-Hilfe-Ausrüstung können schwerwiegende Folgen haben.

  • Durchnässte Lebensmittel müssen gegessen werden, damit sie nicht verderben.

  • Ausrüstung zum Feuermachen wird nicht funktionieren.

  • Trockensäcke sind für Kleidung nützlich, da sie es ermöglichen, sie durch Luftabsaugung stark zu verdichten - wählen Sie jedoch mit Bedacht das Gewicht. Die leichtesten Säcke sind Plastiktüten, die Sie beim Einkaufen bekommen können.


Gänsemarsch im Greater Kruger National Park - Photo Credits V Böckmann 2021

Mit Liste packen !


Packe mit einer Liste.

Frage erfahrende Reisende danach wie oft er beim Packen seiner Ausrüstung etwas vergessen hat. Oft das Offensichtliche... und frage, was er oder sie daraus gelernt hat.


Einige vergessene Dinge mögen unbedeutend sein, andere sind es weniger. Interessanterweise ist das Abhaken einer Liste in bestimmten Berufen, wie z. B. in der Medizin oder bei Piloten, eine Voraussetzung. Wir haben für unsere Arbeit einige der durchdachtesten und umfassendsten Packlisten entwickelt, die es gibt.

Bei Teilnahme an einem unserer Angebote. stellen wir dir unsere Packliste gerne zu Verfügung.


Leihen oder Kaufen von Ausrüstung

Wenn man noch unerfahren im Bereich Wanderungen mit Rucksack ist, kann die Auswahl beim Fachgeschäftes für Trekking Ausrüstung ziemlich überwältigend sein.


Auf die Besonderheiten der Ausrüstung wird in einem anderen Blog eingegangen, aber ein paar Beobachtungen teilen wir schon hier mit dir:

  • Kaufe nicht einfach wild drauflos, was du siehst Es mag kontraintuitiv klingen, ABER kaufe weniger von dem, was du siehst. Kaufe Qualität.

  • "Geiz ist geil" führt oft zu einer "Geiz ist geil" - Ausrüstung" und das wird oft zu einem ungünstigen Zeitpunkt während einer Reise entdeckt. Dann kann es wirklich kritisch werden.

  • Gute Ausrüstung ist zweckgebunden. Unabhängig von der Sichtweise des neuen Besitzers ist KEIN Stück Qualitätsausrüstung für jede Anwendung geeignet.

  • Bestimmte Ausrüstungen sind wie eine Versicherung - es scheint so, als würde man sie nie brauchen, aber wenn man sie braucht, war das Geld, das wir ausgegeben haben, gut angelegt.

  • Wenn du dich entscheidest mit uns auf Rucksack-Safari zu gehen, aber nicht über die nötige Ausrüstung verfügst, sollte das kein Grund sein, nicht mitzumachen. Es gibt die Möglichkeit, Ausrüstung zu mieten und darüber hinaus ist das Mieten eine gute Möglichkeit, die Ausrüstung zu testen.

  • Bei Anmeldung zum Walk-Your-Why erhalten Teilnehmer sowohl Rabatte beim Kauf von Ausrüstungen oder Anmiete von Ausrüstungen über Spirited Adventures als auch über Vagabonds. Details liefer ich gerne auf Anfrage nach.


Der Kreis schließt sich.


Wandern und Rucksacktouren sind unglaublich lohnende Erfahrungen. Obwohl alles, was wir tun und mit wem wir zu tun haben, unser Denken und Verhalten beeinflusst, darf eine besondere Wildniserfahrung ganz oben auf der Liste der erstrebenswerten Erfahrungen stehen. Ganz gleich, ob du dich dafür entscheidest, dies regelmäßig zu tun, oder ob es sich nur um einen einzigen Ausflug handelt, ein guter Wanderweg wird sich bei dir als Erinnerungen einprägen, die dein Leben lang halten. Wenn du die richtigen Sachen einpackst und wenig Gepäck mitnimmst, kannst du das Erlebnis in vollen Zügen genießen.


Wir hoffen, dass dir diese Informationen geholfen haben. Wir freuen uns darauf, Zeit mit dir zu verbringen und aktive, aufregende, eindringliche, verbindende, sichere und eindrucksvolle Erlebnisse zu schaffen, die dazu führen werden, dass du bereits auf deiner Heimreise schon eifrig dein nächstes Abenteuer planen wirst.


Über den Autor dieses Artikels: Lutz Otto ist der Gründer von Spirited Adventures and Consulting. Er ist Safari-Trails-Guide, Bergführer, Coach und Führungskräfte-Berater. Bernd Brormann ist der Gründer von Vagabonds, zudem Rettungsassistent, Diplom-Biologe, Umweltpädagoge, NLP-Master-Coach und er beschreibt sich selbst gerne so: "mich interessiert wie Elefanten sich bewegen und was Menschen bewegt". Er arbeitet als integrativer Coach zur Entfaltung der Potentiale seiner Klienten, ob es im Beruf, in Teams oder im Privaten ist.

10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Wut

Comments


bottom of page